Ausbildungs-Projekt „Care for Care“ an der BAP Passau

Ausbildung im Projekt Care for Care hat am 1. September 2013 begonnen (Oktober 2013)

 

Erfreulicherweise haben neun von zehn Teilnehmern erfolgreich das dreimonatige Praktikum und den begleitenden Intensivsprachkurs bestanden und sind am 1.09.2013 in die Ausbildung gestartet. Sechs Passauer Einrichtungen haben den Teilnehmern einen Ausbildungsplatz angeboten: Das Caritas-Heim Maria Hilf, das Seniorenstift Passau, das Seniorenzentrum Rosenium Tiefenbach, die Seniorenresidenz PWS Passau und das AWO Betty-Pfleger Heim. Einer der Teilnehmer macht eine Ausbildung zum Bäcker in der Bäckerei Hoft. Trotz anfänglicher Skepsis sind die Einrichtungen jetzt begeistert von der hohen Motivation der spanischen und ungarischen Azubis und wünschen sich, dass diese in Passau bleiben.

Die erste schwierige Eingewöhnungsphase in einem fremden Land ist nun überstanden und unsere Teilnehmer werden langsam immer selbständiger und integrieren sich mehr und mehr. Ein besonders schönes Beispiel dafür ist, dass sie während des Hochwassers wie alle anderen Passauer mitangepackt haben, um ihrer neuen Heimatstadt zu helfen. Unser besonderer Dank gilt unserer Ansprechpartnerin vor Ort Patricia Vasquez, die rund um die Uhr den Teilnehmern zur Seite steht und immer ein offenes Ohr für sie hat. Ohne sie wäre es unseren Teilnehmern bestimmt schwerer gefallen, sich in Passau so wohlzufühlen.

Aber auch jetzt geht es anspruchsvoll weiter, denn die Teilnehmer müssen im Rahmen ihrer Ausbildung mit Muttersprachlern mithalten und auf dem gleichen Niveau wie diese lernen. Umso bemerkenswerter, da „unsere Spanier und Ungarn“ zu Beginn dieses Jahres noch kein Wort Deutsch gesprochen haben.

Wir sind sehr gespannt wie die Ausbildung unserer Teilnehmer weitergeht und wünschen Ihnen viel Erfolg. Eine Sache ist schon jetzt deutlich geworden, unsere Azubis sind ein großer Mehrwert für die Region. Wir hoffen, dass die ersten positiven Erfahrungen dieses Pilotprojekts ein Ansporn für weitere Betriebe und Einrichtungen sind, ebenfalls an Care for Care teilzunehmen.

Altenpflege-Nachwuchs aus Spanien und Ungarn wurde in Passau offiziell begrüßt (4. Mai 2013)

Am 3. Mai wurden die zehn Neuankömmlinge, sieben aus Spanien und drei aus Ungarn, die im Herbst an der BAP die Altenpflege-Ausbildung beginnen möchten, mit Leberkäse und Radler offiziell an der BAP in Passau empfangen. Landrat Franz Meyer, Stadträtin Sissi Geyer, die Geschäftsführerin der Berufsakademie Passau Barbara Brauckmann und der Leiter der Altenpflegeschule in Passau Joachim Berga begrüßten die mutigen Projekt-Teilnehmer/-innen und wünschten Ihnen viel Glück auf ihrem Weg in eine berufliche Zukunft als Alternpfleger/-in im neuen Land. Die typisch bayerische Brotzeit war der erste Vorgeschmack auf die bayerische Kultur und hat allen gut gemundet. Bleibt zu wünschen, dass die Sprachkenntnisse und das Praktikum in den Pflegeheimen ebenso positiv verlaufen und damit der Grundstein für den Ausbildungsbeginn im September gelegt werden kann.

Ausbildungsprojekt „Care for Care“ beginnt (April 2013)

Am 2. Mai 2013 beginnen im Rahmen des Projektes „Care for Care“ sieben spanische und drei ungarische Teilnehmer/-innen ein Praktikum in Einrichtungen der Altenpflege in Passau. Über die Dauer von drei Monaten findet parallel zum Praktikum an der BAP ein begleitender Intensiv-Sprachkurs statt.

Nach erfolgreichem Abschluss des Praktikums und des Sprachkurses sollen die Teilnehmer ab September 2013 in die Ausbildung zum/r examinierten Altenpfleger/-in übergehen.

In einem zweiten Schritt wird voraussichtlich ab August 2013 im Rahmen von Care for Care eine Gruppe von 10 Fachkräften mit Bachelor-Abschluss in der Pflege in die Region Passau kommen. 

Die Berufsakademie Passau führt das Projekt als Trägerverbund mit EUROPCARE mit Sitz in Kirchheim, München durch.

Schirmherren dieses Projektes sind der Oberbürgermeister der Stadt Passau und der Landrat des Landkreises Passau.

Das Projekt wird durch das Bundesprogramm MobiPro-EU finanziell gefördert. Weitere finanzielle Unterstützung erhält es durch den Landkreis Passau.

Kooperationspartner von Care for Care ist die Agentur für Arbeit Passau.

Informationen zum Projekt (PDF-Download)


Das Projekt Care for Care wird im Rahmen des Förderprogramms MobiPro-EU des Bundesarbeitsministeriums durchgeführt.

Informationen über dieses Programm sind auf der Website www.thejobofmylife.de veröffentlicht.

Das Projekt spricht junge Menschen aus der EU zwischen 18 und 35 Jahren an und soll einen Beitrag gegen die hohe Jugendarbeitslosigkeit, insbesondere in den südeuropäischen Ländern der EU leisten. Gleizeitig sichert es den Fachkräftebedarf in Bayern im Bereich der Altenpflege.