"Nizza"- Projekt  / PRAXIS

Unter der Abkürzung "PRAXIS" sind Transnationale Qualifizierungsmaßnahmen mit Praktika in Frankreich zur Förderug der Aufnahme einer Beschäftigung zusammengefasst. Erstmalig organisierte die BAP im Jahr 2009 in Kooperation mit dem Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) ein Projekt im Rahmen des ESF-Programms „PRAXIS – Transnationale Qualifizierungsmaßnahme mit Praktika zur Förderung der Aufnahme einer Beschäftigung“. Die Maßnahme wurde aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) der Europäischen Union mit Unterstützung des Deutsch-Französischen Jugendwerks kofinanziert. Die Berufsakademie Passau hat von 2009 bis 2012 PRAXIS-Projekte umgesetzt.

 

Die deutschen Projektteilnehmer aus dem Projekt 2012 im Französisch-Sprachunterricht bei Actilangue in Nizza

 

Transnationale Qualifizierungsprojekte (ESF)

Der Europäische Sozialfonds ist das zentrale arbeitsmarktpolitische Förderinstrument der Europäischen Union. Seit 1957 fördert Europa hiermit Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik in den Mitgliedstaaten der EU. Ein Schwerpunkt der aktuellen Förderperiode liegt dabei auf transnationalen Maßnahmen, in denen das gegenseitige Lernen der Teilnehmenden aus den EU-Mitgliedstaaten gefördert wird. Durch den Erwerb praktischer Berufserfahrung im EU-Ausland soll die berufliche Eingliederung unterstützt und die europäische Denkweise auf Projektebene gestärkt werden.

Nähere Informationen erhalten Sie auf den Seiten des Europäischen Sozialfonds (ESF)

Erstmalig organisiert die BAP im Jahr 2009 in Kooperation mit dem Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) ein Projekt im Rahmen des ESF-Programms „PRAXIS – Transnationale Qualifizierungsmaßnahme mit Praktika zur Förderung der Aufnahme einer Beschäftigung“. Die Maßnahme wird aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) der Europäischen Union mit Unterstützung des Deutsch-Französischen Jugendwerks kofinanziert.

Deutsch-Französisches Jugendwerk (DFJW, OFAJ)

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) ist eine Organisation im Dienst der deutsch-französischen Zusammenarbeit mit Standorten in Paris und Berlin. Seit seiner Gründung durch den Elyseevertrag im Jahre 1963 engagiert sich das DFJW dafür, die Neugier auf das andere Land und die Kultur des Anderen zu wecken, interkulturelles Lernen zu fördern, die berufliche Qualifizierung Jugendlicher zu unterstützen, bürgerschaftliches Engagement zu stärken, für die besondere Verantwortung Deutschlands und Frankreichs in Europa zu sensibilisieren und zum Erlernen der Partnersprache zu motivieren.

Nähere Informationen erhalten Sie auf den Seiten des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW)