Home
Die BAP

Schule freut sich über drei Staatspreise

Abschlussfeier: IT- Absolventen perfekt ausgebildet für die Arbeitswelt

Nach drei Jahren Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung konnte die Berufsfachschule für IT-Berufe der Berufsakademie Passau im Rahmen eines Grillabends die Schüler der 12. Klasse in die Arbeitswelt entlassen.

Die Schüler der IT19 wurden als Fachinformatiker Anwendungsentwicklung (IHK) in das Berufsleben entlassen – die Anzahl der anwesenden Absolventen war durch Corona etwas dezimiert. − Foto: Sonja Kast

Die Schüler der IT19 wurden als Fachinformatiker Anwendungsentwicklung (IHK) in das Berufsleben entlassen – die Anzahl der anwesenden Absolventen war durch Corona etwas dezimiert. − Foto: Sonja Kast

PNP

Klassensprecher Niko Wolf bedankte sich im Namen der Klasse bei den Lehrern für anspruchsvolle aber auch lehrreiche Ausbildungsjahre und bei den Mitschülern für die sehr gute Klassengemeinschaft.

Schulleiter Thomas Kast erinnerte bei der Abschlussrede an die drei vergangenen Jahre. Während am Anfang der Ausbildung ganz normaler Präsenzunterricht sogar eine Unterrichtsfahrt zur Fachausstellung it-sa in Nürnberg möglich waren, änderte sich ab der Hälfte des ersten Ausbildungsjahres die Situation grundlegend: drei Schulschließungen durch Sturmtief Sabine und zwei Lockdowns, Distanz-, Wechsel- und geteilter Unterricht unter Einhaltung von AHA-Regeln. Auch die Suche nach Praktikumsplätzen gestaltete sich durch die unsichere Lage schwierig.

Die nahezu vollständige Aufrechterhaltung des Unterrichts in den Lockdown-Phasen mit Hilfe von Teams schlug sich sehr positiv in den Abschlussnoten der IT-Schule nieder. Diese fielen mit einem Gesamtschnitt von 2,27 sehr zufriedenstellend aus. Als Jahrgangsbeste wurden Stephan Jell (1,18), Markus Kapfer (1,36) und Johannes Schmelz (1,45) mit Staatspreisurkunden geehrt.

Auch die Ergebnisse der IHK-Prüfungen konnten sich sehen lassen. Die Abschlussklasse 2022 war in den schriftlichen Prüfungen deutlich besser als der bundesweite Durchschnitt. Noch erfolgreicher gestalteten sich die mündlichen Abschlussprüfungen an der IHK Niederbayern, wo es sechs Kandidaten gelang, für die Vorstellung ihrer betrieblichen Projekte die Note 1 zu erhalten.

Mit einem Gesamtschnitt von 96 Punkten (Note 1,2) hat Stephan Jell in der IHK-Prüfung ein hervorragendes Ergebnis erzielt, ebenso wie Markus Kapfer (1,4), Johannes Schmelz (1,4) und Patrick Hörtreiter (1,8). Die meisten der abgehenden Schüler haben bereits einen Arbeitsvertrag in der Tasche und starten nun in ein herausforderndes, aber auch spannendes Berufsleben. − red