Home
Die BAP

Ausbildungsmesse: Betriebe stellen sich ins Schaufenster

Veranstaltung in Hauzenberger Dreifachturnhalle zeigt berufliche Vielfalt der Region - Handwerk und kaufmännische Berufe werben um junge Leute

Hauzenberg. In einen lebhaften Marktplatz der beruflichen Vielfalt haben Betriebe, Behörden und Einrichtungen gestern die Hauzenberger Dreifachturnhalle bei der zweiten Ausbildungsmesse verwandelt. Das lockte zahlreiche Besucher an, ganz besonders die jungen Menschen, die sich in nächster Zeit für einen Beruf entscheiden müssen. Die Organisatoren freuten sich am Ende über einen großen Erfolg, die Firmen über das gewaltige Interesse.

Die Vielfalt demonstrierte das breit gefächerte Berufsangebot in der Region. Verschiedene Aussteller bieten gleich eine ganze Reihe verschiedener Berufsbilder an. So könnte sich eigentlich fast jeder Berufswunsch zuhause erfüllen. Von der Schulbank an die Werkbank oder an den Schreibtisch, das können junge Menschen in der Heimat, wenn man sieht, wie um sie als Nachwuchs geworben wird. Die Ausbildungsmesse im vergangenen Jahr habe ein unüberhörbares Echo erzeugt, sagte Bürgermeisterin Gudrun Donaubauer bei der Eröffnung. Stadt und Hauzenberg aktiv hätten deshalb schon früh gemeinsam an einer Fortsetzung gearbeitet. Die über 40 Aussteller zeichneten das Bild ei-nes aktiven Wirtschaftsraumes mit guten Perspektiven für die jungen Bürger. Betriebe, Schulen und die Politik hätten gemeinsam ihre Beiträge zur Entwicklung zu leisten. Eine positive Bilanz zog auch schon im Vorfeld der Vorsitzende von "Hauzenberg aktiv" Stefan Pilsl. Er unterstrich die Bedeutung der Messe für die Darstellung der Betriebe und die Möglichkeit zur Werbung für Ausbildungsstellen. Unterstützung bei der Berufsorientierung sei eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe, unterstrich Landtagsabgeordneter Gerhard Waschler und eine Herausforderung für die Zukunft der Region. Das bekräftigte auch stellvertretende Landrätin Gerlinde Kaupa und rief die anwesenden Schüler auf, bei der Messe mutig ihre Eignung zu testen und ihre Fähigkeiten auszuprobieren. Dazu hatten die jungen Leute reichlich Gelegenheit. Im Gespräch mit Ausbildern und Auszubildenden, mit den Händen an Werkzeugen und Werkstoffen und mit reichlich Informationsmaterial wurde ihr Rundgang durch die Ausstellungshalle zum abwechslungsreichen beruflichen Schnupperkurs.

Die Berufsakademie mit ihrern Berufsfachschulen für Altenpflege/Altenpflegehilfe, IT-Berufe und Fremdsprachenberufen stellte auf der Ausbildungsmesse aus.