Home
Die BAP

Ein Plus für die Altenpflege

Weiterbildung an der Berufsakademie abgeschlossen – Neue Pflegedienstleiter feiern Erfolg Elf Absolventinnen und drei Absolventen der Berufsakademie Passau (BAP) feierten den erfolgreichen Abschluss der Weiterbildung zur Pflegedienstleitung (PDL). Sie sind nun berechtigt, den Titel „Pflegedienstleitung in Einrichtungen der Pflege und für ältere Menschen“ zu führen.

Weiterbildungsleiter Joachim Berga gratulierte bei der Abschlussfeier im Löwenbrauhaus in Passau dazu sehr herzlich und stimmte die neuen Pflegedienstleiter auf ihre Tätigkeit ein. Berga: „Denken Sie bei Ihren beruflichen Aufgaben immer an Ihre Mitarbeiter. Ihr Team ist Ihr wichtigstes Instrument. Wenn Sie es verstehen, Ihre Mitarbeiter gut zu führen, werden sie es Ihnen danken. Und in Zeiten von Pflegenotstand und Nachwuchsmangel, in denen jede Pflegekraft jederzeit eine neue Arbeitsstelle findet, ist ein konstantes Team, das gerne zusammen im Dienste der alten Menschen arbeitet, von unschätzbarem Wert.“ Kursabsolventin Heike Günther, die bereits eine Tagespflegestätte leitet, kann dies nur bestätigen. Sie ist bestrebt, aus ihrem Team das Beste herauszuholen. Jeder soll und darf seine Ideen einbringen. Sie beschreibt ihre berufliche Aufgabe wie folgt: „Jeder Tag ist anders, ist immer eine neue Herausforderung.“ Ihr Ziel ist es, ihre Mitarbeiter richtig zu führen, zufriedene Tagesgäste zu haben und langfristig die Angehörigen zu entlasten. „In der Weiterbildung habe ich gelernt, Zusammenhänge zu erkennen.“ Bewusst auf Prozesse zu schauen, den ökonomischen Hintergrund zu verstehen und Situationen aus rechtlicher Sicht besser beurteilen zu können, bezeichnet sie ebenso als Lernerfolg in der Weiterbildung. Besonders gefallen hat ihr, dass sich im Kurs jeder Teilnehmer einbringen kann. Die kollegiale Beratung ist eine wichtige Möglichkeit, bei Problemen vom Erfahrungsschatz und anderen Herangehensweisen der Kollegen zu profitieren. Auch das Kursthema Beschwerdemanagement und das Trainieren von Mitarbeitergesprächen im Kurs erachtet sie als sehr wichtig. Eine andere Absolventin wird mit dem Erwerb der Urkunde „Pflegedienstleitung“ bereits zum nächsten Monat eine Stelle als PDL in einer Tagespflegeeinrichtung antreten. Ihr Ziel von Beginn ihrer Ausbildung an war, Pflegedienstleiterin zu werden. Zehn Jahre nach ihrer Ausbildung hat sie es geschafft. Für sie waren die beiden Weiterbildungen „Pflegedienstleitung Basis- und Aufbaukurs“ an der Berufsakademie Passau die Grundlage, eine Stelle in dieser Position anzunehmen. Der PDL-Aufbaukurs mit 264 Unterrichtsstunden stellt nach dem Basiskurs mit 460 Unterrichtsstunden und 40 Stunden Praktikum den zweiten Teil der Qualifizierung zur Pflegedienstleitung dar. Die Teilnehmer haben diese Weiterbildung berufsbegleitend absolviert. In der Abschlussprüfung mit Kolloquium und Projektpräsentation bewiesen sie ihre Fähigkeit, innovative Ideen und Konzepte in die ambulante und stationäre Altenhilfe zu integrieren. Funktional ist die Pflegedienstleitung in vielen Pflegeeinrichtungen dem mittlerem Management zuzuordnen und die höchste Instanz für alle pflegerelevanten Angelegenheiten.red

Quellnachweis: Passauer Neue Presse_08.04.2019

Redaktion: PNP
Foto: BAP