13.01.2020

Mexikanische Pflegekräfte verstärken die Pflege

Sextett hat Prüfung vor der Prüfungsstelle in Vilsbiburg abgelegt


PNP - 13.01.2020

Drei Monate lang haben sie sich an der Berufsakademie Passau intensiv auf ihre fachliche Kenntnisprüfung vorbereitet. Jetzt war es soweit: sechs Pflegekräfte aus Mexiko haben ihre Prüfung vor der Prüfungsstelle in Vilsbiburg abgelegt – erfolgreich. Ihr Arbeitgeber, das Klinikum St. Elisabeth in Straubing, ist begeistert. Der Pflegedirektor des Klinikums, Franz Xaver Knott, lobt Leistungsbereitschaft, Motivation und Frustrationstoleranz der neuen Mitarbeiter, die nun anstelle wie bisher als Pflegehilfskraft als Pflegefachkraft arbeiten können. Zusammen mit dem Nachweis ihrer Deutschkenntnisse auf Niveau B2 können sie die ersehnte Anerkennung erhalten.

Der Weg der sechs Mexikaner war anstrengend. Als Kooperationsprojekt von ZAV (Zentrale Auslands- und Fachvermittlung) der Bundesagentur für Arbeit und dem Klinikum St. Elisabeth in Straubing wurden die studierten Pflegekräfte in Mexiko Anfang 2019 akquiriert und im Heimatland bereits in Deutsch bis B2 unterrichtet. Mit der Aussicht auf die Anstellung in Straubing und einem Schulungsvertrag an der BAP konnte die ZAV die Visa für Deutschland beantragen. Allerdings gab es hier bei allen im Projekt Involvierten noch bange Minuten, da die Visumserteilung länger dauerte als geplant. Schließlich konnten die vier Pflegerinnen und die zwei Pfleger mit einer Woche Verspätung einreisen. Die Fortbildungsleitung der BAP, Christine Lindmeier, machte es möglich, den geplanten Kursbeginn zu verschieben.

Da die Kursteilnehmer ihre Wohnungen in Straubing bezogen haben, fand ihr Arbeitgeber eine kreative Lösung, um den täglichen Kursbesuch in Passau zu ermöglichen: Für die jungen Mexikaner wurden leichte Klappräder besorgt. Damit konnten sie den Weg von der Wohnung zum Zug und vom Zug zum Kurs an der BAP schnell und einfach zurücklegen. Im Zug wurden die Räder einfach zusammengeklappt und durften quasi als „Handgepäck“ kostenfrei mitreisen.

Damit Pflegefachkräfte, die ihren Berufsabschluss außerhalb der EU gemacht haben, die Anerkennung ihrer Abschlüsse in Deutschland erhalten können, müssen die Kandidaten Fachkenntnisse nachweisen. Dies ist entweder über einen Anpassungslehrgang oder die Ablegung der Kenntnisprüfung zu erreichen. Damit die Pflegekräfte aus dem Ausland die Kenntnisprüfung erfolgreich meistern, hat die Berufsakademie in Passau einen speziellen Vorbereitungskurs ins Leben gerufen. Darin vermitteln umfangreich ausgebildete Lehrkräfte den Teilnehmern die notwendigen Fachkenntnisse berufsbezogen und praxisorientiert. Die Pflegekräfte aus Mexiko, die in der Regel für ihren Beruf ein Studium absolviert haben, konnten ihre Kenntnisse auffrischen, auch Neues erlernen und prüfungsrelevant üben.
Kursleiterin Magdolna Nagy fasst die Situation der sechs Mexikaner wie folgt zusammen: „Sie haben den Kurs nach einer Eingewöhnungszeit von nur sieben Tagen begonnen und mussten enorm schnell auf die neue Lebenssituation hier umstellen: Jetlag, Wetter, andere Mentalität, Heimweh, ungewohntes Essen – und als Krönung der Umstellung noch dazu die deutsche Sprache. Aber von Anfang an waren die Teilnehmer mit Begeisterung, Offenheit, Neugier und Fleiß dabei. Fachkenntnisse in allen Bereichen der Pflege, Menschen- und Pflegeverständnis, Rechtskunde, Kommunikation – Themen und Fächer, die selbst für Muttersprachler nicht einfach sind, haben die Mexikaner schnell auf- und angenommen. Jeder Tag war eine neue Herausforderung und hatte unglaublich viel Fach- und Sprachkompetenz bewegt.“

Das Gelernte konnten die Pflegekräfte im Klinikum St. Elisabeth zwischen Kursende und Prüfungstermin noch praktisch verfestigen, um optimal vorbereitet zu sein. Die Rückmeldungen der Praxisanleiter der sechs Mexikaner zeigten, dass sie sich durch den Kurs in allen Bereichen im Vergleich zu ihrer Ankunft wesentlich weiterentwickelt haben.

Die Berufsakademie Passau startet den nächsten Kurs im April, der Kurs ist für alle Nationalitäten offen. Das Besondere am Kurs ist die Verzahnung der Fach- und Sprachkenntnisse. Da diese Bildungsmaßnahme zertifiziert ist, können bereits als Hilfskraft angestellte Teilnehmer einen Bildungsgutschein bekommen und auch die Arbeitgeber erhalten bis zu 100 Prozent Lohnzuschuss für den Zeitraum des Kurses. Auch das für die Anerkennung erforderliche B2-Niveau in Deutsch können Pflegekräfte aus dem Ausland an der BAP in verschiedenen Kursformaten erreichen.

Infos unter 0851 72088-31.


 − red