21.07.2017

Alles Fake?- Nein, echte Leistung!

Bild: Absolventen Fremdsprachenkorrespondenten 2017 der BAP mit Lehrer

Gefakte Nachrichten, falsche Versprechungen und präsidiale Verlautbarungen im Twitter-Format: das ist laut der Schulleiterin der Fremdsprachenschule Bernadette Hackauf Alltag geworden.

Es wird die Aufgabe der jungen Generation, also der heute entlassenen Absolventen sein, das Falsche vom Wahren zu unterscheiden, dazu ist Wissen und Bildung unerlässlich. Die Absolventen der Fremdsprachenschule sind jedoch gut gerüstet: Die frischgebackenen Fremdsprachenkorrespondenten der Berufsakademie Passau haben in ihren Abschlussprüfungen bewiesen, dass sie handfestes komplexes Wissen in Wirtschaft, Landeskunde und Sprachen haben, dass sie einen kritischen Blick für Fake-News haben und vor allem, dass sie mehr zu sagen haben als 140 Zeichen: sie mussten an der BAP viel echtes Wissen nachweisen mit  Übersetzungen in verschiedenen Sprachen, Dolmetschten, Telefonaten auf Englisch und Preisverhandlungen auf Französisch oder Spanisch. Das ist das Resultat zwei Jahre langer harter Arbeit mit sehr reellen Ergebnissen – kein Fake! Und darauf sind die Eltern und die Lehrer der BAP sehr stolz.

Eine der Abschlussklassen hat „Szenen aus dem Leben eines Fremdsprachen-korrespondenten“ verfilmt und dabei die Lehrer und sich selber liebevoll - witzig aufs Korn genommen- schallendes Lachen des Publikums war ihr Lohn.

Die Fremdsprachenkorrespondenten schauen einer guten Zukunft entgegen: mit der Hauptsprache Englisch und den Nebensprachen Spanisch und Französisch haben alle bereits ein neues Ziel vor Augen: sie haben eine Stelle, bilden sich weiter oder studieren.

Quelle PNP 21.7.2017_Foto – Martina K. Gruber

« Zurück